DG8ABC

DB0HMK

Hier möchte ich die automatische Amateurfunkstation DB0HMK vorstellen. Sie befindet sich seit etwa 5 Jahren auf dem Hamelner Hausberg Klüt, in einer Höhe von 260m ü. NN etwa 200m über der Stadt. Sie versorgt das Stadtgebiet von Hameln auf einer Frequenz von etwa 2400MHz mit dem HAMNET (Highspeed AMateurradio NETwork). Die Verbindung zum „Rest des HAMNET‘s“ stellt eine Richtfunkstrecke zu DB0SHG am Süntelturm auf einer Frequenz von etwa 5800MHz her. Damit sind Verbindungen zu den diversen Stationen und Diensten des HAMNET‘s möglich, von denen ich ein paar Beispiele anführen werde. Die Technik die zum Einsatz kommt ist WLAN-Technik, die mit Genehmigung der Bundesnetzagentur auf Frequenzen betrieben wird, auf denen Funkamateure senden dürfen.

Die Station ist nicht oben auf dem Klütturm, wo sich schon einige Funkinstallationen befinden, sondern sie ist am und im Gebäude des Kiosks, der vor dem Eingang zum Turm steht aufgebaut. In einem Nebenraum, in dem sich zu Zeiten des analogen Fernsehens der Sender für Hameln befand, ist heute DB0HMK untergebracht. An die Zeit des Fernsehsenders erinnern nur noch zwei dicke Antennenkabel, deren Enden heute ungenutzt am Boden des Raumes herumliegen.

Im Inneren des Hauses befindet sich in einem Installationskasten die Netzwerktechnik und darunter die Spannungsversorgung der Station. Alle Geräte von DB0HMK werden mit 12V DC versorgt, lediglich ein darin integrierter Raspberry Pi wird über einen vorgeschalteten Spannungsregler mit 5V betrieben. Die Leistungsaufnahme der gesamten Station beträgt etwa 15 Watt. Als Spannungsquelle dient ein Blei-Gel-Akku mit einer Kapazität von max. 70 Ah, der bei Stromausfall die Versorgung der Station für mehr als 24 Stunden sicherstellen kann. Der Akku wird mittels eines Ladegerätes aus dem 50 Hz-Netz geladen.

Seit mehr als 2 Jahren verfügt DB0HMK über eine Webcam, die in dem Nistkasten neben den drei WLAN-Antennen zu sehen ist. Bei der Kamera handelt es sich um eine handelsübliche Überwachungskamera, die ein Einzelbild oder einen Lifestream mit einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixel (4MP) zur Verfügung stellt.

Um eine Erlaubnis zur Installation und zum Betrieb dieser Kamera zu erhalten, hat es mich sehr viel Schriftverkehr und Telefonate mit unterschiedlichen Stellen gekostet. Besonders die Tatsache, dass ich als Gehäuse der Kamera eine Art Nistkasten verwenden wollte, stieß auf den Argwohn diverser Datenschützer. Erst nachdem ich zugesagt hatte einen deutlichen Hinweis auf die Kamera anzubringen und den Nistkasten mit dem Piktogramm einer Überwachungskamera zu versehen, war der Argwohn verflogen. Im Verlauf des geschilderten Genehmigungsverfahrens hatte ich auch Kontakt zu IT-Spezialisten der Stadtverwaltung, die beim Blick auf ein Bild, das die Kamera geliefert hatte, spontan die Idee hatten, dieses Bild würde sich für den Internet-Auftritt der Stadt Hameln sehr gut eignen. Jedoch hatten die Mitarbeiter der Stadt keine Idee, wie das Bild meiner Webcam zum Rathaus zu bringen sei. Ein Telefonanschluss, den man dazu hätte benutzen können, existiert am Klütturm offenbar nicht.
Damit stand ich vor einer neuen Herausforderung, der ich mich mit wesentlicher Unterstützung von Peter, DB1OFH, gerne gestellt habe. Seit inzwischen mehr als einem Jahr ist das Bild der Kamera von DB0HMK auf der Webseite der Stadt Hameln zu sehen. Das Signal der Kamera wird mittels WLAN von DB0HMK zum Rathaus übertragen. Dabei musste ganz besonders darauf geachtet werden, dass durch diese Verbindung kein Zugang zum HAMNET für Unberechtigte entsteht, was zuverlässig gelungen ist.

Hier noch ein paar Bilder der Webcam: